Erasmus+ Projekt ‘‘Ethics in sports’’ - Aufenthalt in Varazdin November 2018

b198

Am 04. November 2018 flogen 10 SchülerInnen der 9. Und der 10. Klasse des FWG nach Varazdin, Kroatien um dort das Projekt ‘‘Ethics in sports’’ mit den SchülerInnen aus Kroatien und Italien zu beginnen und zu diskutieren.

Am Montag trafen wir uns alle mit den kroatischen SchülerInnen und Lehrern.
Matija Skerbic hielt eine Rede über Mobilität, Regelbruch und führte uns in das Gesamtthema ein. Danach stellten wir uns gegenseitig vor und wurden durch die Elektrostrojarska Skola Varazdin geführt und bekamen einen Einblick in die verschiedenen technischen Bereiche, die in der Schule, vergleichbar mit einem technischen Gymnasium, unterrichtet werden.
Noch beeindruckt von der Ausstattung der Schule sprachen wir erstmals in Gruppen über die Themen fairplay, intentional foul, ambition und teamspirit.
Nach dem Mittagessen hatten wir eine Sporteinheit, in der wir Volleyball einmal fair und einmal unfair spielten, um die Notwendigkeit von fairplay zu verstehen. Ausgepowert davon wurden wir durch die Altstadt von Varazdin geführt und kehrten anschließend ins Hotel zurück.

Am Dienstag kamen die italienischen SchülerInnen und Lehrer dazu und stellten sich vor. Wir sprachen am 06.11.2018 hauptsächlich über die Realisierung eines fairen Sportunterrichts und entwickelten Konzepte dazu.
Ein verwirrendes Fishermen´s game von Herrn Putzar lies uns knobeln und brachte unsere Gruppen näher zusammen.
Die überlegten Methoden des fairen Sportunterrichts testeten wir später in der vorbereiteten Sportstunde aus.
Am Abend nahmen wir den Bus zum Lumini Centre, dem Einkaufszentrum etwas ausserhalb von Varazdin, wo wir die Möglichkeit hatten, zu bowlen, shoppen zu gehen oder Abend zu essen.

Den Mittwoch verbrachten wir damit, Schloss Trakoscan und ein Neanderthalermuseum zu besichtigen. Nach diesen auf dem Weg nach Zagreb gelegenen Aktivitäten kamen wir in der Hauptstadt von Kroatien, Zagreb, an.
Dort nahmen wir ein Mittagessen zu uns und wurden anschließend durch die schöne Stadt geführt. Abends hatten wir noch Zeit uns selbst zu beschäftigen und einige gingen mit den Schülern aus Kroatien in ein Cafe oder eine Bar.

Am Donnerstag begannen wir den Tag mit einem Vortrag von Bruno Curko und dem zweiten Teil des fishermen´s game.
In der Sporteinheit am Nachmittag durften wir nochmals Volleyball spielen.

Den 09. November starteten wir mit einer Diskussion und sprachen danach über das, was wir in der Woche gelernt hatten.
In unseren Gruppen erarbeiteten wir dann weitere Sportkonzepte, um unsere Themen Schülern näher zu bringen.
Den Abend verbrachten wir alle zusammen und ließen das Projekt ausklingen.

Ingesamt war es für uns alle ein sehr schönes Erlebnis und wir lernten jeden Tag viel dazu und uns besser kennen.

Am Samstag, dem Tag der Abreise fuhren wir zum Flughafen und fanden alle, dass die Woche viel zu schnell vergangen war.

Wir freuen uns schon auf März und Mai 2019, wenn das Projekt in Singen und Italien weitergeht.

Bericht: Putzar